Universitätshautklinik Kiel Universitätshautklinik Kiel Universitätshautklinik Kiel


Sie befinden sich hier: Mitarbeiter > M. Weichenthal

Arbeitsgruppe Epidemiologie und Statistik


 

Verantwortlich:
Prof. Dr. med. Michael Weichenthal

Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen:


Birgit Leopold (MDA)

Finnja Büsing (MDA) 
Arne Voss (EDV)
Florian Lipowsky (wiss. Assistent)
Konstanze Müller-Wening
(wiss. Assistentin)
Dr. med. Rüdiger Panzer (wiss. Assistent)

Kontakt:

<MWeichenthal@dermatology.uni-kiel.de>
Tel. 0431/597-1537
Fax. 0431/597-1606

weichenthal.jpg

Prof. Dr. Michael Weichenthal
- Leiter der Arbeitsgruppe  -


Die Arbeitsgruppe befaßt sich mit einer Reihe feldübergreifender Themen in den folgenden Schwerpunkten:

 

Klassifikation und Kodierung

Seit dem 14.2.1992 wird in Zusammenarbeit mit mehreren dermatologischen Zentren ein Diagnosenkatalog für das Fachgebiet Dermatologie erarbeitet und gepflegt.

1993 wurde eine 6-stellige ICD-9 (International Classification of Diseases - Version 9) kompatible Verschlüsselung veröffentlicht.

In der Folge ergab sich die Notwendigkeit einer ICD-10 kompatiblen Version des Dermatologischen Diagnosenkatalogs

Ziel dieser Arbeiten ist die Verbesserung der Qualität einer standardisierten Verschlüsselung dermatologischer Diagnosen. Die offizielle Version des ICD-10 bildet nur einen geringen Teil dermatologischer Diagnosen mit der für epidemiologische Fragestellungen notwendigen Schärfe ab, so dass die Erstellung eines fachspezifischen Regelwerkes zur Diagnosenverschlüsselung hier die notwendigen Voraussetzungen schafft.

Die gesundheitspolitischen Entscheidungen der letzten Jahre haben der Beschäftigung mit der ICD-basierten Diagnosenverschlüsselung eine weitere entscheidende Zielrichtung gegeben. Zunächst entstand mit der gesetzlichen Verpflichtung zur ICD-10 konformen Diagnosendokumentation in der ambulanten Praxis ein neues Anwendungsfeld. Mit der Einführung eines neuen Entgeltsystems im Krankenhausbereich, das wesentlich auf der ICD-10-basierten Krankheitsverschlüsselung beruht, sind umfangreiche Fragen und Aufgaben der Kodierung Diagnosen vollends im medizinischen Alltag angelangt.

Die Arbeitsgruppe bemüht sich aktiv um die Verbesserung der DRG-konformen Verschlüsselung dermatologischer Diagnosen im allgemeinen, aber auch um Hilfestellungen bei der Verschlüsselung in besonderen Fällen und Fragestellungen.

 


Aktuelles:

 

Dermatologie Vorlesung und Praktikum Sommer 2016

Die Verteilungslisten für das Praktikum sind ab 4. April auf der Website sowie im OLAT verfügbar. 


Dermatologie für Zahnmediziner Sommer 2016

Die Vorlesung beginnt am 05.04.2016 um 10:00h im Hörsaal der Hautklinik. 


Regulation von Botenstoffen der Entzündung

Kieler Team des Exzellenzclusters Entzündungsforschung deckt grundlegend neuen Mechanismus au. [mehr]


Prof. Fölster-Holst neue Präsidentin der ESPD

Professorin Dr. med. Regina Fölster-Holst, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, ist neue Präsidentin der Europäischen Gesellschaft für Kinderdermatologie (European Society for Pediatric Dermatology, ESPD). [mehr]


Strategien gegen multiresistenten Keim

Das Bakterium Acinetobacter baumannii kann gegen alle vier wesentlichen Gruppen von Antibiotika resistent (4MRGN) sein. [mehr]


Studentische Hilfskräfte

In der Klinik für Dermatologie werden studentische Hilfskräfte gesucht [mehr]


Patientenleitlinie zum Melanom erschienen

 

Der umfangreiche Ratgeber gibt in allgemeinverständlicher Sprache alle Empfehlungen zu Untersuchungen und Behandlungen wieder, die zuvor für die ärztliche Leitlinie zum Melanom erarbeitet worden sind.

 

Die Druckfassung zum kostenlosen Download [hier]  

 

 

 

 

Die Seite wurde zuletzt am 12.07.2016 um 06:28 geändert.